Erfahrungsberichte / Inkontinenz / Prävention

“Nach meinem Bandscheibenvorfall habe ich ein schonendes Training für meinen Beckenboden gesucht.”

23. Januar 2020

Nina ist Mutter eines Sohnes und berichtet auf ihrem Instagramkanal @Ninas.leben aus ihrem Familienalltag. Nach einer Bandscheibenvorfall stand für Nina fest, dass sie etwas für Ihren Beckenboden tun möchte, um Inkontinenz vorzubeugen. Doch das war nicht so einfach, da sie aufgrund der Rückenoperation momentan noch sportlich eingeschränkt ist. Das Beckenbodentraining sollte somit möglichst schonend sein. Sie hat sich dazu bereit erklärt Ihre Erfahrungen hinsichtlich des Beckenbodentrainings nach einem Bandscheibenvorfalls zu teilen.

Nina hat nach der Diagnose Kaudasyndrom (Bandscheibenvorfall) ihren Beckenboden mit Emy trainiert., um Inkontinenz vorzubeugen.
Nina hat nach der Diagnose Kaudasyndrom (Bandscheibenvorfall) ihren Beckenboden mit Emy trainiert., um Inkontinenz vorzubeugen.

Würdest Du dich kurz in ein paar Worten vorstellen?

Mein Name ist Nina und ich bin 34 Jahre alt. Ich komme aus Österreich. Ich habe vor 5 Jahren meinen Sohn zur Welt gebracht. 

Wie hast Du von Emy erfahren? 

Ich habe Emy über den Blogbeitrag einer anderen österreichischen Bloggerin entdeckt. Ich hatte davor noch nie von so einem Produkt gehört und war sofort begeistert! 

Warum hast Du angefangen, Emy zu benutzen? 

Ich bin aktuell leider etwas eingeschränkt, was das Thema Sport betrifft. Ich hatte letztes Jahr im Juli eine Bandscheiben-Operation mit beginnendem Kauda-Syndrom, einem BandscheibenvorfallBeim Kauda-Syndrom werden die Nerven abgedrückt, was zu Inkontinenz führen kann. Glücklicherweise war dies bei mir noch nicht der Fall, aber ich habe meinen Beckenboden nicht mehr so gut gespürt. Da ich aufgrund des Bandscheibenvorfalls eingeschränkt bin, was Sport betrifft, ist hier das Beckenbodentraining mit Emy eine gute Alternative. Außerdem wollte ich etwas gegen meine Rückenschmerzen tun, da Beckenboden und Rücken ja auch zusammenhängen. 

Wie war die Rückbildung des Beckenbodens mit Emy? 

Die App ist wirklich toll! Mir macht das Training mit Emy Spaß und es wird auf jeden Fall nicht langweilig! Mich hat sogar regelrecht der Ehrgeiz gepackt, meine eigenen Ergebnisse zu übertreffen. 

Wie lange benutzt Du Emy schon? 

Ich benutze Emy seit etwa 4 Wochen und trainiere meinen Beckenboden 3 – 4 Mal die Woche. Anfangs wollte ich jeden Tag trainieren, aber meine Physiotherapeutin hat mir davon abgeraten und stattdessen empfohlen nur jeden zweiten Tag zu trainieren. Wie jeder andere Muskel auch braucht der Beckenboden Erholung zwischen den einzelnen Trainingseinheiten. 

Wie lange hat es gedauert, bis Du die ersten Veränderungen bemerkt hast und welche waren das? 

Etwa 2 – 3 Wochen. Ich spüre meinen Beckenboden wieder besser und auch meine Rückenschmerzen sind dank des Beckenbodentrainings besser geworden. 

Ich entdecke Emy

Glaubst Du, wir reden genug über das Thema Beckenboden / Blasenschwäche ? 

Definitiv nein. Ich habe mich neulich beispielsweise mit einer Arbeitskollegin unterhalten, die genauso alt ist wie ich und 2 Kinder hat. Wir haben über das Thema Beckenboden gesprochen, nachdem ich ihr von meiner Operation und meinem Bandscheibenvorfall berichtet habe. Sie hat mir daraufhin erzählt, dass Sie beim Trampolin hüpfen mit ihren Kindern Urin verliert, woraufhin ich ihr dann geraten habe, dass sie etwas für ihren Beckenboden tun sollte. Sie war daraufhin ganz erstaunt und meinte: “Wie, ich muss meinen Beckenboden trainieren? Was ist mit meinem Beckenboden?” Sie war sich überhaupt nicht darüber bewusst, dass es da einen Zusammenhang mit dem Beckenboden gibt. Ich glaube also, dass wir teilweise auch von ärztlicher Seite nicht genügend über das Thema Inkontinenz oder Blasenschwäche informiert werden. Ich wusste zuvor nicht, dass ein Bandscheibenvorfall zu Inkontinenz führen kann – und dass der Beckenboden eine zentrale Rolle spielt.

5 likes

Votre e-mail ne sera pas publié.

Unsere mobile App

Click me télécharger sur app store