Erfahrungsberichte

„Dank Emy bin ich meine Blasenschwäche los!“

19 Juni 2019

Wenn Sie unserem Blog folgen, werden Sie verstehen, dass Blasenschwäche nicht nur einen Frauentyp betrifft. In Deutschland gibt es mindestens 7 Millionen Frauen mit Blasenschwäche Problemen. Eine genaue Anzahl gibt es nicht; viele Betroffene, die an Blasenschwäche leiden, tabuisieren das Thema, gehen nicht zum Arzt und lassen sich nicht behandeln. Es scheint uns daher mehr als dringend erforderlich, den Schleier dieses Tabus zu lüften. Harninkontinenz sollte kein Tabuthema sein!

Dank der Erfahrungsberichte unserer Anwenderinnen können wir bestätigen, dass Frauen, die an Inkontinenz leiden, Marie-Pierre, Johanna, Sandrine, Eve, Ghislaine,… heißen. Sie sind nicht gleich alt, haben unterschiedliche Familien- und Lebenssituationen, sie sind sportlich aktiv oder nicht, sie haben nicht unbedingt Kinder… Kurz gesagt, sie sind alle völlig verschieden und doch benutzen sie Emy, um die Kontrolle über ihre Beckenbodenmuskulatur und ihren Körper zurückzugewinnen.

Heute ist es Maëlle, eine sehr junge 26-jährige Mutter, die zugestimmt hat, uns zu erklären, warum sie Emy benutzt.

MAËLLE, WÜRDEN SIE UNS ERKLÄREN, WARUM SIE EMY BENUTZEN?

Nach der sehr langen und eingeleiteten Geburt meines Kindes wurde mir schnell klar, dass ich eine sehr starke Blasenschwäche hatte.

Also machte ich meine Rückbildungsgymnastik bei einer Hebamme. Direkt nach dem Ende der Sitzungen zur Rückbildung war ich immer noch inkontinent, aber es war schon besser als direkt nach der Geburt. 15 Tage nach Ende der Sitzungen kehrten allerdings meinen bisherigen Inkontinenzprobleme zurück und ich musste eine Lösung finden.

Ich sprach mit meiner Hebamme darüber und sie erklärte mir, dass dies durchaus üblich sei und dass ich meine Beckenbodenmuskulatur weiterhin pflegen müsse.

WIE HABEN SIE VON EMY ERFAHREN?

Ich habe im Internet recherchiert und die Emy-Sonde entdeckt. Sie schien meinen Erwartungen zu entsprechen. Ich wartete auf die Zustimmung meiner Hebamme. Sie fand Emy großartig. Ihr zufolge war dies die ideale Lösung, um das Beckenbodentraining zu Hause fortzusetzen.

WIE OFT BENUTZEN SIE EMY?

Ich benutze sie vier bis fünf Mal pro Woche zwischen 5 und 10 Minuten und ich habe überhaupt keine Blasenprobleme mehr! Ich finde die App sehr unterhaltsam und habe eine Vorliebe für die Spiele „Kirmis“ (Rad, Punching Ball, Entenfischen, Darts)!

GLAUBEN SIE, DASS GENUG ÜBER BLASENSCHWÄCHE GESPROCHEN WIRD?

Ehrlich gesagt: nein und deshalb wollte ich meine Geschichte hier auf Ihrem Blog berichten. Wenn ich versuche, in meinem Umfeld darüber zu sprechen, bin ich wirklich verlegen etwas zu sagen, auch wenn das Thema so viele Frauen betrifft. Ich möchte betonen, dass Blasenschwäche eine wirkliche Behinderung ist und nicht nur bei Frauen über 60 Jahren auftritt!


2 likes

Votre e-mail ne sera pas publié.

Unsere mobile Anwendung

Click me télécharger sur app store