Erfahrungsberichte / Inkontinenz / Schwangerschaft

“Dank Emy habe ich keine Blasenschwäche mehr”

14. November 2019

2 Geburten innerhalb von 14 Monaten können eine echte Herausforderung für den Beckenboden sein. In Folge ihrer zwei Geburten entschied sich Emeline, besser bekannt als “Passionnément à la folie” , unseren Beckenbodentrainer Emy zu benutzen. Sie hat sich bereit erklärt über die Rückbildung ihres Beckenbodens mit Emy in sozialen Netzwerken in Form eines Videos zu berichten, welches Sie sich weiter unten im Artikel ansehen können. Durch solche Erfahrungsberichte, können wir es schaffen, das Tabu rund um den Beckenboden zu brechen.

Können Sie sich kurz in einigen Worten vorstellen?  

Mein Name ist Emeline, ich bin 32 Jahre alt, und ich bin Influencerin und Content Creator. Seit zweieinhalb Jahren betreibe ich meinen Blog
« passionnement à la folie » , in welchem ich Tipps zur Mutterschaft, Reisen und Schönheitspflege teile.

Aus welchem Grund haben Sie sich dafür entschieden, Emy zu nutzen?

Ich hatte innerhalb von 14 Monaten zwei Geburten, worunter mein Beckenboden gelitten hat. Trotz der Rückbildungsgymnastik mit meiner Hebamme hatte ich von Zeit zu Zeit noch einige Probleme.

Und wie lief Ihre Beckenbodenrückbildung mit Emy ab?

Alles war sehr einfach. Die Erklärungen sind sehr klar. Mir hat besonders der Spaßfaktor bei der App gefallen, der es mir erlaubt, meinen Beckenboden zu trainieren, ohne dass ich mir dessen bewusst bin. 

In welcher Regelmäßigkeit nutzen Sie Emy heute? Hat sich daran etwas geändert seit Sie sie erhalten haben? 

Ich nutze Emy heute ein bis zwei Mal im Monat. Mein Training hat sich sehr verändert, denn als ich Emy am Anfang erhielt, absolvierte ich 3 bis 5 Mal pro Woche ein “intensives” Training. Mein Beckenboden war sehr geschädigt.

Nach welchem Zeitraum konnten Sie Verbesserungen feststellen?

Nach 15 Tagen habe ich eine Verbesserung festgestellt. Ich habe nach und nach meine Trainingseinheiten reduziert, da ich den Eindruck hatte, dass es meinem Beckenboden immer besser geht.

Welche Veränderungen haben Sie festgestellt?

Ich habe keine Blasenschwäche mehr und auch Sport machen ist kein Problem mehr.

Finden Sie, dass man genügend über Blasenschwäche spricht?

Sicherlich sprechen wir nicht genügend darüber. Als ich als Bloggerin angefangen habe darüber zu berichten, haben sich viele Frauen an mich gewandt, um mehr Informationen zu erhalten. Ich habe mich gefreut, Ihnen helfen zu können und Ihnen mehr dazu zu erklären und zu berichten.

3 likes

Votre e-mail ne sera pas publié.

Unsere mobile Anwendung

Click me télécharger sur app store