Erfahrungsberichte / Inkontinenz

“Dank Emy hat sich meine Blasenschwäche um das Fünffache reduziert.“

20. Juni 2019

Marie-Pierre gehört zu jenen Frauen, die uns seit Anfang an auf unserem Abenteuer begleiten. Nachdem sie auf unsere Anzeige vor mehr als einem Jahr aufmerksam wurde, in der wir nach „Testerinnen“ gesucht haben, beschloss sie sich dem Team Emy anzuschließen und uns dabei zu helfen unseren Beckenbodentrainer Emy zu verbessern. Sie erklärte sich dazu bereit, ihre Erfahrungen beim Beckenbodentraining mit Emy und die Auswirkungen auf ihre schwache Blase mit uns zu teilen.

Schwache Blase stärken - das bedeutet Freiheit!

HALLO, MARIE-PIERRE, WÜRDEN SIE SICH BITTE DER EMY-COMMUNITY VORSTELLEN?

Hallo, ich bin Marie-Pierre und Lehrerin. Ich bin 46 Jahre alt und habe drei Kinder im Alter von 21, 18 und 5 Jahren.

Schwache Blase: Meine Trainingsmethoden

WOHER KENNEN SIE EMY?

Ich habe seit Jahren ein Problem mit meiner schwachen Blase und leide darunter, dass ich meinen Harndrang nicht kontrollieren kann. Da ich eine kämpferische Natur bin, gehe ich von dem Prinzip aus, dass es immer Lösungen gibt. Nachdem ich zunächst im Rahmen der klassische Physiotherapie gemeinsam mit einem Physiotherapeuten Beckenbodenübungen erlernte, besuchte ich anschließend erneut einen Rückbildungskurs bei einer Hebamme. Das Problem war, dass ich kurzzeitig Verbesserungen erzielte, aber diese waren nicht von Dauer. Ich habe dann die Elektrostimulation mit einem Höschen getestet. Doch diese Lösung passte überhaupt nicht zu mir und ich verstand nicht, wie so etwas effektiv sein kann, wenn man selbst nichts tut. Kurz gesagt, ich habe ganz viele Techniken getestet, um etwas gegen meine schwache Blase zu tun. Akupunktur beispielsweise hat mir sehr gut getan. Ich habe vor zwei Jahren damit angefangen und daraufhin spürte ich Verbesserungen.

Trotzdem habe ich immer im Kopf behalten, dass ich gerne eine noch effektivere Lösung finden möchte, von der ich schnell und vollkommen überzeugt bin.

Ich begann online nach Möglichkeiten zu suchen, und entdeckte, dass Fizimed nach Frauen suchte, die den Beckenbodentrainer Emy testen. Ich war sofort begeistert und motiviert, das Produkt zu testen und aktiv zur Verbesserung beizutragen, meine Eindrücke und Ergebnisse zu teilen, positive und negative Aspekte zu erläutern…

Ich entdecke Emy

Das Beckenbodentraining mit Emy

UND WAS WAREN IHRE EINDRÜCKE NACH DER ANWENDUNG VON EMY?

Mir gefiel sofort, dass das Beckenbodentraining dank der App sehr unterhaltsam war. Das fand ich super motivierend. Ich wollte Fortschritte erzielen und mich verbessern. Das passt auch zu mir und meiner Persönlichkeit. Ich mag Herausforderungen in einem bestimmten Rahmen (sonst verliere ich schnell das Interesse.)

WANN HABEN SIE ZUM ERSTEN MAL VERBESSERUNGEN BEMERKT?

Ich habe nicht sofort Verbesserungen festgestellt, da ich einen Monat lang das Beckenbodentraining mit Emy unterbrechen musste. Daraufhin bemerkte ich jedoch, dass ich meine schwache Blase und meinen Harndrang viel besser kontrollieren kann, da ich meine Damenbinden nicht mehr mehrmals täglich wechseln musste. Ich kann sagen, dass sich meine Blasenschwäche dank Emy um das Fünffache reduziert hat. Wenn Sie über den Preis von Damenbinden nachdenken, ist das eine unglaubliche Kostenersparnis.

HABEN SIE EINE BESTIMMTE ROUTINE?

Ja, ich zwinge mich, meine Trainingsroutine einzuhalten. Im Moment benutze ich Emy ein- bis zweimal pro Woche. Anfangs habe ich den Beckenbodentrainer jeden zweiten Tag benutzt. Zwischenzeitlich habe ich Emy drei Monate nicht benutzt und ich sofort bemerkt, dass meine Blasenschwäche wieder stärker wurde. Daher bin ich bei meiner Trainingsroutine sehr gewissenhaft.

3 likes

Votre e-mail ne sera pas publié.

Unsere mobile App

Click me télécharger sur app store