Schwangerschaft / Sexleben

Sexuelle Unlust bei Frauen nach der Geburt

7. August 2020

Während der Schwangerschaft erleben Frauen viele Veränderungen, sowohl körperlich als auch mental. Die Geburt eines Babys ist eine große Freude und Sie freuen sich darauf Zeit mit Ihrem neusten Familienmitglied zu verbringen. Gleichzeitig stellt diese einen Wendepunkt im Leben einer Frau dar und kann zu sexueller Unlust führen. Keine Sorge, nicht bei jeder Frau ist das der Fall! Viele stellen überhaupt keinen Libidoverlust nach der Geburt fest, sondern genießen die Zeit mit ihrem kleinen Liebling.

Sexuelle Unlust Frau

Gründe für eine geringe Libido nach der Geburt

Während und nach der Schwangerschaft durchläuft die Frau viele körperliche (hallo, Bauch!), hormonelle und psychische Veränderungen. Das können Gründe für sexuelle Unlust sein.

Angst, Stress und fehlendes Selbstvertrauen, schwangere Frauen erleben eine Achterbahn der Gefühle und ihr Leben wird völlig umgekrempelt.

  • In den ersten Monaten schläft das Baby die Nacht nicht durch und hält Mama und Papa somit auf Trab. 8 Mal in der Nacht geweckt zu werden, stellt keinen erholsamen Schlaf dar und ermüdet auf Dauer! Daher denken viele Frauen, wenn die oder der Kleine endlich schläft, nur noch an SCHLAFEN !
  • Der Rückgang der Libido kann auch durch eine hormonelle Umstellung verursacht werden. Tatsächlich wird die Produktion von Prolaktin nach einer Geburt durch das Stillen angeregt, was die Produktion der sexuellen Lusthormone verlangsamen kann.
  • Geben wir es zu: Die Geburt unseres neusten Familienmitglieds macht uns alle ein wenig gaga. Infolgedessen denkt die Mutter nur an ihren Kleine oder Ihren Kleinen und weniger an ihren Mann. Das kann das Intimleben des Paares beeinträchtigt. Männer sind häufig zurückhaltend, was Sex mit ihrer Frau anbelangt, aus Angst, sie zu verletzen. Frauen wiederum haben oftmals Angst davor, dass der Sex schmerzhaft ist.
  • Außerdem sind Frauen mit körperlichen Veränderungen konfrontiert: Haarausfall, Gewichtszunahme, Dehnungsstreifen… Kurz gesagt, das Selbstvertrauen leidet darunter und die Geburt kann manchmal sogar zu postnatalen Depressionen führen.

Und ja, Frauen sind Kämpferinnen! (Aber das wusstet ihr ja bereits 😉)

Was kann man / frau gegen sexuelle Unlust tun ?

Wichtig zu wissen ist, dass es nach der Schwangerschaft keine empfohlene Zeit oder Dauer gibt, die eingehalten werden muss, bevor Sie wieder sexuell aktiv werden. Für einige Frauen kann es ein paar Tage, für andere Monate dauern. Das Ziel ist, schrittweise vorzugehen.

Kommunikation ist der Schlüssel bei sexueller Unlust

Der Schlüssel zur Wiedererlangung der sexuellen Lust in einer Beziehung ist die Kommunikation mit dem Partner. Der Mann muss seiner Partnerin zuhören, und die Frau muss ihre Gefühle mit ihrem Partner teilen. Stellen Sie die Verbindung wieder her, indem Sie besonders aufmerksam sind, intime Momente schaffen (durch Umarmungen, Küsse, Massagen usw.) und nicht unbedingt sofort an die Penetration denken.

Auch der Beckenboden wird durch eine Schwangerschaft in Mitleidenschaft gezogen: Das zusätzliche Gewicht des Kindes lastet 9 Monate lang auf dem Beckenboden und kann diesen dadurch beeinflussen (ganz zu schweigen von einem Dammschnitt (auch Episiotomie genannt)…). Eine Rückbildung des Beckenbodens und gezieltes Beckenbodentraining kann Ihnen daher dabei helfen, mehr Empfindung beim Sex zu haben und Ihre Orgasmen zu steigern. So schrieb uns Bérengère, dass sie dank des Beckenbodentrainings mit Emy, wieder neuen Schwung in ihr Liebesleben gebracht hat.

Ich entdecke Emy

Wenn Sie nach vielen Monaten oder sogar Jahren immer noch Schmerzen haben oder an sexueller Unlust leiden, empfehlen wir Ihnen dringend, einen Arzt (Sexologe, Hebamme, Gynäkologe, Physiotherapeut, Psychologe, …) aufzusuchen. Dieser kann Ihnen helfen, wieder ein erfülltes Sexualleben zu haben.

1 likes

Votre e-mail ne sera pas publié.

Unsere mobile App

Click me télécharger sur app store