lachende Frau zu Hause beim Strecken

Warum Beckenbodengymnastik so wichtig ist

Die Rückbildung des Beckenbodens darf nicht auf die leichte Schulter genommen werden, ganz im Gegenteil. Sie spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung verschiedener Arten von Harninkontinenz wie Stressharninkontinenz, als auch Drang– und Mischinkontinenz. In den sozialen Medien wird uns manchmal eingeredet, dass wir nach der Schwangerschaft sofort wieder aussehen sollen, wie davor. Die Priorität liegt auf einem flachen Bauch oder einen straffen Po. Dabei gilt, dass ein „straffter“ Beckenboden viel wichtiger ist. Unser Beckenboden stützt unsere Beckenorgane und hilft dabei, Lenden- und andere Rückenschmerzen zu lindern! Kurz gesagt, es gibt 1000 Gründe, warum Beckenbodengymnastik notwendig ist.

Beckenbodengymnastik ist in jedem Alter wichtig

Ziel von Beckenbodengymnastik ist es zu lernen, die Beckenbodenmuskulatur richtig anzusteuern und anzuspannen. Sicherlich haben Sie bereits zuvor davon gehört? Und Sie fragen sich, warum Ihr Physiotherapeut oder Ihre Hebamme so auf die Rückbildungsgymnastik beharrt? Weil die Beckenbodenmuskulatur ein Leben lang beansprucht wird. Ob nach der Geburt, in den Wechseljahren oder „nur“ zur Verbesserung Ihres Liebeslebens, Sie sollten die Rückbildung ernst nehmen.

Sie wissen vielleicht schon, dass der Beckenboden, wie alle Muskeln trainiert werden muss. Und Sie selbst erhält! Und Sie haben verstanden, dass Beckenbodenübungen nach der Geburt mindestens genauso wichtig sind wie Übungen für Bauch nach der Geburt!

Warum sind Beckenbodenübungen wichtig?

Der Beckenboden ist ein Muskelkomplex, der sich im Becken befindet. Die Beckenbodenmuskulatur erstreckt sich von der hinteren Schambeinoberseite bis zum Steißbein. Vereinfacht kann man ihn mit einer Art Hängematte vergleichen, die unsere Organe umgibt und unterstützt. Er kann bei bestimmten Ereignissen, wie z.B. bei der Geburt oder bei körperlichen Aktivitäten wie Sport geschwächt werden.

Tipps wie Sie im Alltag auf Ihren Beckenboden achten können

Vorsorge

Der Fall der 27-jährigen Johanna zeigt wieder einmal, dass Vorsorge besser ist als Nachsorge. In Johannas Familie leiden mehrere Frauen an einer Gebärmuttersenkung leiden. Johanna wären einige Probleme nach der Geburt erspart geblieben, wenn sie bereits vor der Schwangerschaft präventiv Beckenbodentraining absolviert hätte.

Wochenbett Rückbildung Erfahrungsbericht Johanna
„Dank Emy kann ich wieder Tampons tragen.“

Mein Beckenboden nach der Schwangerschaft

Beckenbodengymnastik – für wen geeignet?

Beckenbodengymnastik ist für Personen geeignet, die an Blasenschwäche leiden, und für Personen, die Harninkontinenz vorbeugen möchten. Zum Training ihres Beckenbodens stehen Ihnen verschiedene Methoden zur Verfügung. Hierzu gehört Rückbildungsgymnastik in einem Rückbildungskurs mit einer Hebamme oder Physiotherapeuten, Hilfsmittel die mit Elektrostimulation arbeiten, Konen oder Biofeedback-Trainer.

In Deutschland findet Beckenbodengymnastik hauptsächlich im Rahmen eines Rückbildungskurses nach der Schwangerschaft statt. Der Körper wird hier ganzheitlich gestärkt und Probleme vorzubeugen. Haben Sie auch nach dem Rückbildungskurs noch Probleme? Ihr Arzt kann Ihnen noch zusätzliche Sitzungen verschreiben.

Bei Inkontinenz

Bei einer Harn-, Anal– oder Stuhlinkontinenz steckt häufig eine mangelnde Kontrolle über den Beckenboden in Verbindung mit einer Muskelschwäche dahinter. Beckenbodenübungen zur Kräftigung der Beckenbodenmuskulatur können hier weiterhelfen!

Schmerzen im Beckenbereich

Ob in Folge einer Geburt oder nicht, Beckenbodentraining kann Ihnen hierbei weiterhelfen. Entspannungsübungen können bei einem zu verspannten (hypertonen) und überaktiven Beckenboden helfen. Physiotherapie hilft auch bei Schmerzen nervlichen Ursprungs.

Schmerzen beim Sex

Beckenbodentraining verbunden mit Atem- und Entspannungsübungen hilft zu lernen, wie man den Beckenboden während der Penetration entspannt. Dies hilft, schmerzhafte Symptome beim Geschlechtsverkehr zu verringern.

Zur Vorsorge

Blasenschwäche kann oft einfach durch Beckenbodenübungen vor der Entbindung vermieden werden. Die Patientin ist sich dann ihres Beckenbodens bewusst und weiß bereits, wie sie diesen anspannen kann. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, der Ihnen je nach Art Ihres Problems beispielsweise Sitzungen bei einem Physiotherapeuten verschreiben kann.

Bei einem Prolaps

Auch oft Organsenkung oder Organvorfall genannt, tritt ein Prolaps in verschiedenen Formen auf. Darunter fallen eine Rektozele, Zystozele oder Gebärmuttersenkung. Bei einem Prolaps sinken ein oder mehrere Organe in den Vaginalkanal ab und verlassten ihren natürlichen Sitz. Zuvor kann es sein, dass Sie ein Schweregefühl im unteren Bauchbereich spüren. Sie sollten sich in diesem Fall dann schnell an eine medizinische Fachkraft wenden, damit dieser eine Diagnose stellen kann. Umso früher Sie einen Prolaps erkennen, desto besser und einfacher können Sie diesen behandeln. Dann können Sie durch gezieltes Beckenbodentraining ein weiteres Absinken verhindern und den Organvorfall gemeinsam mit einer medizinischen Fachkraft behandeln.  Das war der Fall von Eve, die dank Emy eine zweite Organsenkung vermeiden konnte.

Testen Sie unsere kostenlose App !

Laden Sie die App Emy herunter
Zurück zum Anfang
Lesedauer
3 Minuten

Artikel zum gleichen Thema

Für ein besseres Nutzererlebnis, drehen Sie bitte Ihren Bildschirm