Arzt unterschreibt Rezept für Beckenboden

Beckenbodentraining: Biofeedback oder Elektrostimulation

Biofeedback und Elektrostimulation – diese 2 Techniken zur Rückbildung des Beckenbodens, nach einer Schwangerschaft oder bei Inkontinenz wollen wir genauer betrachten. Welche Rückbildungsmethode ist für dich die richtige?

Beginnen wir mit einem kleinen Überblick über den Beckenboden.

Der Beckenboden bei der Frau: Erklärung und Position
Wo befindet sich der Beckenboden? Hier! Trainieren Sie ihn mit Biofeedback oder Elektrostimulation?

ZIEL: DIE STÄRKUNG DES BECKENBODENS UND DER KAMPF GEGEN INKONTINENZ

Biofeedback und Elektrostimulation sind zwei Technologien aus dem Gesundheitsbereich, die auch medizinisches Fachpersonal wie Ärzte und Hebammen verwenden. Die gute Nachricht ist: Frauen können nach Rücksprache mit ihrer Hebamme oder ihrem Physiotherapeuten ihren Beckenboden auch von zu Hause weiter trainieren!  

Im Falle von Biofeedback geht es darum, die Beckenbodenmuskulatur so zu trainieren, wie man seine Bauchmuskeln trainiert. Über ein Smartphone kannst Du in Echtzeit sehen, wenn Du deinen Beckenboden anspannst.

Biofeedback ist eine sportliche und natürliche Methode, da Du deinen Beckenboden selbst trainierst. Biofeedback-Geräte verfügen über Sensoren die deine Muskelkontraktionen und deinen Fortschritt messen. Du arbeitest selbst über die Anspannung des Beckenbodens und lernst, deine Muskeln zu kontrollieren.

Kurz gesagt, Beckenbodentrainer mit Biofeedback sind erfolgsversprechende Trainingsgeräte, die deine Körper-Gehirn-Verbindung verbessern und stärken.

Biofeedback beim Beckenboden
Biofeedback ermöglicht Ihnen, zu sehen, wenn Sie Ihren Beckenboden richtig anspannen

ALSO… WAS IST DANN DER UNTERSCHIED ZUR ELEKTROSTIMULATION?

Im Falle der Elektrostimulation basiert die Technologie auf kleinen elektrischen Strömen, die den Beckenboden reizen. Du musst dich nicht anstrengen. Hier ist es das Gerät mit Elektrostimulation, das für dich arbeitet, während Du passiv bist.

Ausgehend von diesen Definitionen möchten wir Dir die gemeinsamen Punkte, die Vor- und Nachteile dieser beiden Beckenbodentrainer erläutern.

BIOFEEDBACK UND ELEKTROSTIMULATION: 2 SICH ERGÄNZENDE TECHNIKEN

Elektrostimulation kann eine Einführung in das Biofeedback sein. Diese Technik kann nützlich sein, wenn Du deinen Beckenboden nicht spürst oder nicht weißt, wie man ihn anspannt oder zusammenzieht.

Durch die Variation der Intensität des elektrischen Stroms ist es möglich, den Beckenboden auf unterschiedliche Weise zu behandeln. Je nachdem, welches Programm Du wählst, arbeitest Du an verschiedenen Arten von Inkontinenz.

Sobald Du deinen Beckenboden genug spürst, sodass Du ihn selbst zusammenziehen und anspannen kannst, kannst Du mit Biofeedback fortfahren.

Wenn Du bereits weißt, wie Du deinen Beckenboden anspannst, kannst Du direkt mit Biofeedback trainieren.

DIE VOR- UND NACHTEILE VON ELEKTROSTIMULATION UND BIOFEEDBACK

BEIDE TECHNIKEN BRAUCHEN ZEIT:

Die Dauer einer Elektrostimulationsbehandlung zu Hause hängt vom gewählten Programm ab. Sie variiert zwischen 20 und 60 Minuten im Durchschnitt (nicht mehr als 2 Sitzungen pro Tag).

Die Biofeedback-Sitzungen zu Hause variieren in der Regel zwischen 5 und 15 Minuten.

LANGFRISTIGE BETRACHTUNG:

Für Biofeedback und Elektrostimulation solltest Du mindestens 6 bis 12 Sitzungen einplanen, um erste Ergebnisse zu beobachten. Bei einem besonders geschwächten Beckenboden kann die Anzahl der Sitzungen deutlich höher liegen. Doch wir kennen das Hauptproblem bei der Rückbildung des Beckenbodens alle: Wo steckt nur unsere Motivation beim Beckenbodentraining? Oft nehmen wir das kontinuierliche und regelmäßige Training als mühselig wahr.

Dank unserem Biofeedback-Trainer Emy bleibst Du motiviert . Du kannst Deine Fortschritt und die Muskelanspannung deines Beckenbodens visualisieren. Individuelle Programme „coachen“ dich direkt über dein Smartphone.

BIOFEEDBACK UND ELEKTROSTIMULATION SIND MÖGLICHERWEISE NICHT FÜR DICH GEEIGNET… WAS JETZT?

Obwohl Ärzte, Hebammen und Physiotherapeuten Biofeedback und Elektrostimulation verwenden, sind diese Technologien möglicherweise nicht für dich geeignet.

Du spürst deinen Beckenboden nicht und weißt nicht, wie man ihn anspannt? Vielleicht ist dein Beckenboden zu straff und nicht entspannt? Möglicherweise leidest Du an einer psychischen Störung oder einer schweren Depression? Der sicherste Weg herauszufinden, wie Du aktiv gegen Inkontinenz vorgehen kannst, ist, sich an einen Arzt zu wenden, um die am für dich besten geeignete Lösung zu finden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Du entsprechend deiner Situation und deines Körperbaus zwischen Biofeedback und Elektrostimulation wählen solltest. Zögere nicht mit einem Arzt zu sprechen, der dich beraten kann.

Passe gut auf dich… und deinen Beckenboden auf!

Beginne noch heute mit deinem Beckenbodentraining dank der kostenlosen App Emy!

Laden Sie die App Emy herunter
Zurück zum Anfang
Lesedauer
3 Minuten
Artikel zum gleichen Thema
Für ein besseres Nutzererlebnis, drehen Sie bitte Ihren Bildschirm