Frau auf Yogamatte

Verspannter Beckenboden – Das steckt dahinter!

Man spricht von einem verspannten bzw. hypertonen Beckenboden, wenn sich die Beckenbodenmuskeln nicht entspannen – auch dann nicht, wenn es notwendig wäre. Die Ursachen für einen verspannten Beckenboden sind vielfältig und können emotionell als auch körperlich bedingt sein. In diesem Artikel erfährst Du mehr über die Ursachen, Symptome und wie Du Verspannungen im Beckenboden lösen kannst.

Symptome eines verspannten Beckenbodens

Ein verspannter Beckenboden kann Auswirkungen auf verschiedene Bereiche in unserem Leben haben. Vielleicht erkennst Du dich in der ein oder anderen Situation wieder. Du leidest an:

  • Schmerzen beim Sitzen im Bereich des Beckenbodens
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Inkontinenz oder Probleme beim Wasserlassen oder Stuhlgang
  • Schmerzen beim Einführen eines Tampons
  • Schmerzen im tiefen unteren Rücken oder in der Hüfte

Warum kann ein verspannter Beckenboden entstehen?

Ein hypertoner Beckenboden kann durch verschiedene Ursachen entstehen.

Falsches Training!

Weniger ist manchmal mehr. Beim Training mit sogenannten Liebeskugeln oder manchmal auch Yoni-Eier genannt, solltest Du darauf achten, diese nicht zu lange und übermäßig zu tragen. Die Idee beim Tragen solcher Hilfsmittel ist es, diese intravaginal einzuführen und dann durch die Kraft der Beckenbodenmuskulatur zu halten. Damit diese nicht rausrutschen, muss die Beckenbodenmuskulatur konstant angespannt werden. Ohne die Entspannung der Beckenbodenmuskulatur, kann dies zur Verkrampfungen sowie einem verspannten Beckenboden führen.

Mittlerweile raten daher viele Beckenboden-Therapeuten eher mit anderen Hilfsmitteln, wie beispielsweise Biofeedback-Geräten zu trainieren, da hier der Fokus nicht nur auf der konstanten Anspannung, sondern auf der abwechselnden An- und Entspannung liegt.
Daneben kann auch einseitiges, sportliches Training Auswirkungen auf unseren Beckenboden haben.

Liebeskugeln Kegel Training

Stress und Anspannung

Auch unser emotionales Wohlbefinden kann Auswirkungen auf unseren Beckenboden haben. Ein durchgetakteter Alltag, ohne Verschnaufpause und Platz für Fehler kann zu hohem Stress und Anspannung führen, was sich auf unsere Psyche und auch auf unseren Beckenboden auswirken kann.

Negative Erfahrungen mit der eigenen Sexualität

Manche Frauen haben Probleme sich beim Sex zu entspannen, was durch negative sexuelle Erfahrungen bedingt sein kann. Das kann vielseitige Gründe haben, wie beispielsweise eine strenge Erziehung, was Sexualität betrifft, bei der nicht das eigene Vergnügen im Vordergrund steht.

Unser Beckenboden spielt eine große Rolle, was unser Sexleben anbelangt. Ein gesunder Beckenboden, kann uns zu längeren und intensiveren Orgasmen verhelfen

Die Schwangerschaft und Geburt

Auch die Schwangerschaft und Geburt haben großen Einfluss auf unseren Beckenboden. Daher ist eine gezielte Rückbildung des Beckenbodens umso wichtiger, um den Beckenboden auf gesunde Weise zu stärken.

Frau in den Wechseljahren

Hormonelle Umstellung in den Wechseljahren

In den Wechseljahren beginnt ein neuer Abschnitt im Leben einer Frau. Unsere Hormone verändern sich, wie auch die Spannkraft unseres Gewebes und unserer Muskulatur. Dies kann auch Auswirkungen auf unseren Beckenboden haben. Daneben können auch familiäre Vorbelastungen, wie ein schwaches Bindegewebe eine Rolle spielen.

Familiäre Vorbelastung

Frauen, die an einer Bindegewebeschwäche leiden (was auf über 90% der Frauen zutrifft) sind ebenfalls anfälliger für das Auftreten von Blasenschwäche.

Was kann man bei einem verspannten Beckenboden tun?

Die Gründe für einen verspannten Beckenboden können vielfältig sein. Bei einer Lösung muss daher sowohl der körperliche als auch emotionelle Ursprung beachtet werden. Suche daher zunächst eine medizinische Fachkraft auf, die dich hierbei beraten und unterstützen kann und gemeinsam mit dir den Ursprung des Problems identifizieren kann.

Atemübungen zur Lockerung der Beckenbodenmuskulatur

Frau auf Yogamatte

Lege dich auf den Rücken ruhig und bequem hin. Achte darauf, dass kein Hohlkreuz entsteht. Atme durch die Nase ein und durch den Mund aus. Konzentriere dich auf das Ein- und Ausströmen der Luft, mache tiefe Atemzüge und schließe dabei die Augen. Sobald Du bewusst atmest, kannst Du deinen Beckenboden ganz sachte beim nächsten Ausatmen anspannen (maximal 30% deiner Kraft). Achte bei der Einatmung darauf, dass Du deinen Beckenboden loslässt und ganz entspannst.

Manuelle Lockerung durch eine medizinische Fachkraft

Eine ausgebildete medizinische Fachkraft kann einen verspannten Beckenboden auch manuell lockern, indem sie diese lockert. Sie kann dir auch gezielte Übungen zeigen, wie Du nicht nur deinen Beckenboden, sondern auch die umliegenden Muskelgruppen, wie die Rückenmuskulatur und Hüftmuskulatur lockerst, sofern nötig.

Reduzierung von Stress

Versuche Stressfaktoren zu reduzieren und suche Dir gegebenfalls Hilfe, wenn Du dies nicht alleine schaffst. Es kann helfen, mit anderen über Faktoren zu sprechen, die dich belasten oder unter Druck setzen.

Beckenbodentraining mit Emy – auch bei verspanntem Beckenboden?

Häufig erhalten wir Anfragen, ob das Training mit Emy auch bei einem verspannten Beckenboden hilfreich sein kann.
Prinzipiell gilt: Emy ist ein intravaginaler Trainer, der an der breitesten Stelle 3,4 cm misst. Das heißt, um Emy nutzen zu können darf das Einführen kein Problem sein. Natürlich kannst Du zur Hilfe Gleitmittel verwendet. Wenn Du dir jedoch unsicher bist, ob Emy die richtige Trainingshilfe für Dich ist, raten wir dir dazu, dass du dich vorher mit einer medizinischen Fachkraft absprichst. Du solltest dich beim Training mit Emy vor allem auf die Entspannung der Beckenbodenmuskulatur konzentriert.
Seit neustem steht dir in der App Emy ein freier Modus zur Verfügung, über welchen Du gezielt Entspannungsübungen machen kannst.

Entspannung Beckenboden App Emy-DE


Wenn Du dich beim Beckenbodentraining mit Emy zu stark auf die Anspannung konzentrierst, kann das eher negative Effekte haben und zu einer Verschlechterung führen.

Unser Tipp

Wenn Du an einem zu verspannten Beckenboden leidest, solltest Du die Verspannung erst lösen, um den Beckenboden im Anschluss ausgewogen zu trainieren, damit Deine Muskeln geschmeidig und flexibel bleiben. Zögere nicht eine medizinische Fachkraft anzusprechen!

Lade jetzt die App Emy kostenlos herunter und erhalte weitere Tipps zum Beckenboden

Zurück zum Anfang
Lesedauer
4 Minuten
Artikel zum gleichen Thema
Für ein besseres Nutzererlebnis, drehen bitte deinen Bildschirm