Frau steht alleine und denkt nach

Was hilft bei Blasenschwäche?

Blasenschwäche ist ein weniger angenehmes Gesprächsthema … und doch müssen wir darüber sprechen! Millionen von Frauen leiden darunter, aber nur die wenigsten reden darüber: Brechen wir dieses Tabu und sprechen wir darüber, was bei Blasenschwäche hilft.

Was ist Blasenschwäche?

Viele Betroffene, die an Blasenschwäche bzw. Inkontinenz leiden fühlen sich zunächst nicht einmal Betroffen, da sie den Beginn von Blasenschwäche unterschätzen. Blasenschwäche bedeutet nicht zwangsläufig, dass Du eine Windel tragen musst, sondern, dass Du deine Blase nicht mehr in jeder Lebenslage kontrollieren kannst. Wenn kleine Urinverluste beim Husten, Niesen, Lachen oder Sporttreiben auftreten, sollte das ein Warnsignal für Dich sein. Eine Übersicht über die verschiedenen Arten von Blasenschwäche findest Du in diesem Artikel.

Blasenschwäche – was tun?

Sprich mit einem Arzt

Wenn Du an Blasenschwäche leidest, solltest Du dich als erstes an eine medizinische Fachkraft wenden, um das Problem und den Ursprung zu erkennen und zu behandeln. Bei Blasenschwäche kannst Du dich an deinen Hausarzt, Sportmediziner, Gynäkologe, Urologe, Physiotherapeut oder Hebamme wenden – die Liste der Gesundheitsexperten, mit denen Du über Inkontinenz sprechen kannst, ist lang. Leider sprechen viele Frauen nicht mit ihren Ärzten darüber… also mache den ersten Schritt und traue dich! Dein Arzt kann dir helfen und eine geeignete Lösung bei Blasenproblemen finden.

Was hilft bei Blasenschwäche?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Du aktiv etwas gegen Inkontinenz tun kannst. Wichtig ist zunächst, dass Du mit einem Arzt die Ursache und Art von Inkontinenz klärst, unter welcher Du leidest.

Beckenbodentraining ist oft eine erste Maßnahme gegen Inkontinenz. Das Training beginnt häufig mit der Rückbildung des Beckenbodens (z.B. mit Hilfe von Übungen in Begleitung von einem Physiotherapeuten, Biofeedback oder Elektrostimulation). Auf diese Weise kannst Du deine Beckenbodenmuskulatur stärken und die Kontrolle über deinen Beckenboden verbessern.

Zusätzlich kann der Arzt Medikamente verschreiben, die er bei der jeweiligen Behandlung für sinnvoll erachtet. In einigen Fällen können die Ursachen der Harninkontinenz auch nicht eindeutig identifiziert werden…

Wenn alle natürlichen Trainingsmaßnahmen nicht weiterhelfen, kannst Du mit deinem Arzt auch über einen chirurgischen Eingriff diskutierten.

Folgen von Inkontinenz

Studien zeigen, dass die Lebensqualität von Frauen mit Harninkontinenz durch die Folgen von Urinverlust stark beeinträchtigt wird. Inkontinenz kann Frauen in ihrem alltäglichen Leben stark einschränken. Frauen leiden unter:

  • Psychologischen, aber auch emotionalen Auswirkungen
  • Auswirkungen auf soziale und persönliche Aktivitäten
  • Rückgang der körperlichen und sportlichen Aktivitäten
  • Auswirkungen auf den Schlaf
  • Auswirkungen auf die Sexualität

Ignoriere also nicht die ersten Anzeichen von Blasenschwäche!

Unser Ratschlag

Setze Dir das Ziel, auf deinen Beckenboden zu achten.
Passe deine Ernährung und deinen Lebensstil an, bevorzuge gesunde Lebensmittel, um die Belastung für deinen Beckenboden zu minimieren. Kümmere dich um ihn, indem Du Beckenbodentraining betreibst und konsultiere bei Bedarf einen Arzt.

Lade jetzt die App Emy herunter
Zurück zum Anfang
Lesedauer
2 Minuten
Artikel zum gleichen Thema
Für ein besseres Nutzererlebnis, drehen bitte deinen Bildschirm